Birgit Baltner

Labrador-Retriever vom Aggenstein

20. Mai 2019
von Birgit Baltner
1 Kommentar

C-Wurf, Tag 07: Auswahl der Labradorwelpen – wer bekommt welchen?

Ist er nicht süß?

Wir können uns gut vorstellen, dass jetzt gerade einer unserer Welpeninteressenten auf den gähnenden Cosmo zeigt und sagt: „Das ist mein Traum-Labrador“. An dieser Stelle wird es Zeit, etwas Vernunft walten zu lassen. Das heißt, wir erklären kurz, wie das eigentlich mit der Welpenabgabe läuft: Wer bekommt welchen Welpen?

Die Antwort in einem Satz:

Wir möchten, dass jeder Welpenkäufer den für ihn am besten geeigneten Labrador bekommt.

Dazu werden viele Kriterien herangezogen, etwa die folgenden:

  • Kommt der Labrador in eine Familie oder zu einem Paar bzw. einer Einzelperson ohne Kinder?
  • Wo wird der Labrador wohnen? Auf dem Land, in der Stadt?
  • Wie soll der Labrador eingesetzt werden? Wir haben zum Beispiel Interessenten, die ihren Labrador mit an den Arbeitsplatz nehmen möchten. Teilweise soll er dort sogar mit Kindern interagieren.
  • Soll mit dem Labrador gezüchtet werden?

Dann ist da ja noch der Wunsch nach Rüde oder Hündin, den wir ebenfalls berücksichtigen möchten. Wobei wir auch gerne mit den Interessenten über die vielen Vorurteile diskutieren, die bei diesem Thema im Raum (oder im Internet) stehen. Nur ein Beispiel: Rüden sind schwerer zu erziehen… Naja, schaut Euch einfach unsere Welpen an

und dann sollte klar sein: Rüden sind vielleicht schwerer. Aber nicht schwerer zu erziehen. Mit pauschalen Annahmen kommen Welpenbesitzer nie weit. Umso weiter kommen sie mit ordentlicher Hundeerziehung. Generell gilt eben wie bei unsereiner:

Jeder Hund ist anders.

Ich hatte ja im gestrigen Blogeintrag „C-Wurf, Tag 06: Milchtritt-Video und Labrador-Futter“ erzählt, dass wir die Welpen beobachten und Notizen machen. Die sollen uns sozusagen einen Blick in die Zukunft ermöglichen bzw. darauf, wie sich der Welpe entwickeln wird: robust oder empfindsam, dynamisch oder ruhig, etc. Am Ende kombinieren wir die Beobachtungen mit dem Input der Welpeninteressenten und finden dann hoffentlich nur Traumkombinationen!

Aber, so wird jetzt vermutlich gefragt, wann wird denn jetzt entschieden, wer zu wem kommt? 

Ganz einfach: nachdem wir alle Interessenten kennengelernt haben und frühestens, wenn die Hunde sechs Wochen alt sind. Vorher geht es leider nicht, dafür bitten wir ganz herzlich um Verständnis!

So, und nach diesem anstrengenden Beitrag schnell noch ein Blick in die Wurfkiste (aufgenommen heute morgen um 10 Uhr). Bis bald!!!

 

19. Mai 2019
von Birgit Baltner
3 Kommentare

C-Wurf, Tag 06: Milchtritt-Video und Labrador-Futter

Katzen tun es, Mäuse tun es und sogar Schweine. Aber bei uns gibt es natürlich nur den Milchtritt der Labradorwelpen zu sehen. Clifford zeigt Euch, wie’s geht:

Der Kleine erschnuppert sich die richtige Position, wechselt noch schnell die Zitze und tritt dann  rhythmisch mit den Vorderpfoten gegen Ambers Brust. Das löst den Ejektionsreflex aus und regt die Freigabe der Milch an. Mehr dazu gibt’s im Wikipedia-Beitrag zum Milchtritt.

Damit die Milch sprudelt, stocken wir die tägliche Futterration für Amber gewaltig auf. Bis zum Dreifachen wird empfohlen, wenn der Labrador gebarft wird. Der Begriff BARF stammt aus den USA und steht für „born again raw feeders“, das bedeutet ungefähr „wiedergeborene Rohfütterer“. Besser verständlich formuliert: „biologisch artgerechte Rohfütterung“. Im Prinzip geht es darum, sämtliche Bestandteile eines angenommenen Beutetiers zu füttern. Kombiniert werden beim Barfen hauptsächlich Fleisch, Knochen und Innereien, angereichert mit Gemüse und weiteren Ergänzungen. Am Wochenende gibt es bei uns Quark oder Joghurt mit Obst und Getreide. Für uns und für die Hunde. ;)

Die Welpen bekommen ab dem 22. Lebenstag feste Nahrung zusätzlich zur Milch. Hier ist ein breites Spektrum gefragt, damit sie eine orale Toleranz entwickeln: vom gewolften Fleisch über aufgeweichtes Welpentrockenfutter bis zu Haferflockenbrei, Milchprodukten, püriertem Gemüse und Obst. Natürlich nicht alles auf einmal, sondern schön langsam und nacheinander. Wenn die Welpen ihren Besitzern übergeben werden, sind sie ans Barfen ebenso gewöhnt wie ans Trockenfutter, so dass die Käufer sich entscheiden können.

Wir beginnen jetzt bereits damit, für jeden Welpen zu erfassen, wie sich der Charakter entwickelt: eher ruhig oder eher dynamisch? Auch die körperliche Entwicklung wird ja erfasst, beim heutigen Wiegen war unser Kopfrüde Cassius wieder Tagessieger. Er hat 116 Gramm zugelegt und jetzt mit 874 Gramm sein Geburtsgewicht (428 Gramm) fast schon verdoppelt.

Cassius ist zwar der Größte, aber gegen eine Runde Kuscheln hat er überhaupt nichts!

Auch die restlichen Labradorwelpen entwickeln sich prächtig. Wir halten Euch natürlich weiter auf dem Laufenden, allerdings fängt für Uwe morgen die reguläre Arbeitswoche an. Den Urlaub spart er sich auf, bis die Welpen richtig unterwegs sind. Bis dahin gibt es vermutlich etwas weniger Bilder, auch auf der Facebook-Seite. Einen schönen Sonntag Euch allen!!

18. Mai 2019
von Birgit Baltner
Keine Kommentare

C-Wurf, Tag 05 mit den Labradorwelpen: Samstag, Sonne, schwarze Pfoten

Connor probiert einen neuen Schlafplatz aus.

Acht Elemente Welpenauslauf, elf Gitterelemente, zwölf Holzpfosten, fünf Meter kleiner Lattenzaun und jede Menge Schrauben. Da heute wider Erwarten die Sonne rausgekommen ist, haben wir Maß genommen für den Welpenauslauf im Garten. Die Kleinen dürfen frühestens mit drei Wochen Frischluft schnuppern, aber es gibt ja auch noch ein bisschen was vorzubereiten. Das Areal wird eingegrenzt, es soll möglichst viel Auslauf und Abwechslung bieten. Sobald wir fertig sind, poste ich Bilder.

A propos Bilder:

Man kann’s nicht oft genug sagen: Amber ist die Beste! Beim Wiegen heute morgen haben wir erfreut festgestellt, dass alle Labradorwelpen wieder kräftig zugelegt haben. Neben dem Gewicht achten wir auch darauf, ob der Nabel gut verheilt. Und wir schauen uns die Innenseiten der Pfoten an: Die sind bei der Geburt hell, werden dann aber dunkel. Außerdem erneuern wir die Farbtupfer regelmäßig, damit es keine Verwechslungen gibt. Wobei, so langsam entwickeln die Kleinen ihren eigenen Charakter. Damit Ihr Euch das selbst anschauen könnt, hier noch alle Neune im Überblick, heute morgen beim Wiegen aufgenommen. Welches ist Eure Favoritin? Oder Euer Favorit? :)

Labrador vom Aggenstein – C-Wurf, Tag 05 (Namen stehen unterm Bild)

Connor

 

Cosmo

 

Ciela

 

Celeste

 

Clifford

 

Cassius

 

Cathy

 

Cara

 

Calea

17. Mai 2019
von Birgit Baltner
Keine Kommentare

C-Wurf, Tag 04 der Labradorwelpen: Interessenten und Gewichte

Herzliche Grüße aus Backnang bei Stuttgart – insbesondere an alle Welpeninteressenten, mit denen wir schon Kontakt hatten. Die Besuchsorganisation läuft, ab 1. Juni werden unsere Labradorwelpen viele nette Labifans kennenlernen.

Hier noch eine Info für alle Interessenten, die sich noch nicht bei uns gemeldet haben: Wir nehmen Sie gerne auf die Warteliste. Am besten ist es immer, wir telefonieren erst einmal, unsere Nummer ist: 0151/67309955.

So, und was war heute los? Zunächst gab’s mal die Morgenroutine: Wurfkiste auf Hochglanz bringen und Welpen wiegen. Damit Ihr seht, dass es da sehr schön vorangeht, hier das Geburtsgewicht der Welpen und das heute morgen mit der Küchenwaage ermittelte Gewicht sowie die Differenz. Alles in Gramm.

Die Jungs:

Cassius – 428 – 678 – plus 250 (unser Schwergewichtler, passend zum Vornamen!)

Clifford – 406 – 562 – plus 156 (hat von Tag 2 auf Tag 3 geschlafen, muss jetzt aufholen)

Cosmo – 440 – 646 – plus 206

Connor – 435 – 614 – plus 179

Die Mädels:

Calea – 380 – 533 – plus 153

Cara – 380 – 552 – plus 172

Cathy – 428 – 591 – plus 163

Celeste – 404 – 613 – plus 209

Ciela – 370 – 526 – plus 156

Star des Tages ist aber eindeutig die Mama. Amber kümmert sich um ihre Kleinen bis zur Erschöpfung. Sie hat eindeutig Schlafdefizit, ist aber ständig auf der Hut und umsorgt sie nach Strich und Faden. Waschen vor dem Schlafengehen? Aber gerne:

Nachdem Amber anfangs gar nicht aus der Kiste kam, hat sie sich inzwischen entspannt und legt sogar ab und zu eine Pause vor der Kiste ein. Allerdings nie länger als ein, zwei Minuten. Momentan bekommt sie fünf Mahlzeiten pro Tag, um die Milchproduktion zu sichern. Dass das klappt, seht ihr ja oben am Gewichtsvergleich.

Damit lassen wir’s gut sein für heute, es war ein sehr entspannter Tag und wir sind bereit für ein wunderbares Welpenwochenende!

PS: Denkt dran, Bilder der einzelnen Welpen gibt es auf dieser Seite.

 

16. Mai 2019
von Birgit Baltner
Keine Kommentare

C-Wurf, Tag 03: Labradorwelpen im Ruhestand – und wir finden Nabelschnüre

Das muss gleich mal erklärt werden: Heute haben wir eine Labradorwelpennabelschnur im Flur gefunden. Wahrscheinlich im Handtuch hängengeblieben. Ist aber natürlich ganz normal, da die Verbindung ja bei der Geburt abgeschnürt wird und dann der überflüssige Rest irgendwann austrocknet und abfällt.

Bilder zu allen Welpen findet Ihr hier.

Ja, wir haben schon Zeit, uns um solche Details zu kümmern. Denn in der Wurfkiste herrscht eine vorbildliche Eintracht und ein harmonischer Dreiklang. Der Welpe trinkt, schläft und robbt in der Gegend herum. Falls Ihr’s nicht wusstet, die Augen der Kleinen sind noch geschlossen. Aber Ambers Zitzen findet der Labradorwelpe so sicher, als würde ihm ein Laserpointer den Weg weisen. :)

Im Übrigen ist es jetzt kurz nach 19 Uhr. Für die einzige, beste und neunköpfigste Welpenschar in Backnang, Stuttgart und Umgebung heißt das: Ruhe bewahren und den Tag langsam ausklingen lassen.

Amber schläft ne Runde mit. Ist auch nötig, denn die ersten zwei Tage war sie eigentlich ununterbrochen wach. Heute zeigt sie aber große Souveränität und kommt sogar ab und zu aus der Kiste, etwa wenn irgendjemand sich dem Kühlschrank nähert.

Wir versuchen derweil, die Welpen zu erkennen. Auf den ersten Blick geht noch nicht viel, von Kopfrüde Cassius (seht Ihr den blauen Punkt?)

und Kopfhündin Calea

mal abgesehen. Die anderen Punkte werden nach dem Schema vorn-rechts, vorn-links, hinten-rechts, hinten-links verteilt. Das hilft bisher nur wenig, weil man immer in der Liste nachschauen muss. Aber das wird schon und überhaupt, schön sind sie ja alle.

Was es sonst noch Neues gab: Kopfrüde Cassius und Connor, der als letzter Labradorwelpe zur Welt kam, schneiden beim morgendlichen Wiegen am besten ab: 562 Gramm! Ordentlich zugelegt haben alle. Und die ersten Welpeninteressenten haben sich zum Besuch angemeldet. Termine gibt’s ab 2. Juni, wir freuen uns darauf, viele nette Labifans kennenzulernen!